„Verblasste Spuren“ – Preisträger spricht am 17.2. im REHA-Zentrum über sein Buch

Mit der Buchlesung am 17.2.2015, um 17.00 Uhr im Zentrum für REHA-Technik in der Mittelstraße 10, Altenburg setzen wir unsere Buchlesungsreihe fort.

Diesmal zu Gast: Jungautor Christian Repkewitz. Er spricht über sein Buch „Verblasste Spuren – Lebens- und Leidenswege jüdischer Einwohner der Stadt Altenburg von 1869 bis 1945“. Er hat über mehrere Jahre die Einzelschicksale recherchiert, zusammengetragen und mit reichlich Bildmaterial vervollständigt. Dieses zum Teil noch unveröffentlichte Bildmaterial und die Geschichten um die Personen – wie beispielsweise die Familie Cohn, die einst das größte Kaufhaus in Altenburg bewirtschafteten – wird er uns näher bringen.
Am 26. Januar 2015 wurde Herr Repkewitz mit dem Obermayer German Jewish History Award – der seit 2000 vergeben wird – ausgezeichnet. Dieser Preis gilt heute als höchste Auszeichnung, die einer Einzelperson zuteil werden kann, nicht zuletzt, weil die Preisträger von Juden vorgeschlagen werden, die ein Bewusstsein für das ganze Ausmaß der Schrecken und Hitlerzeit haben. Sie wird von der Obermayer Foundation aus Boston verliehen. (http://www.obermayer.us/award/2015/2015.htm)

Mit Sicherheit eine interessante Veranstaltung, zu der wir Sie herzlich einladen.