Über 100 interessierte Zuhörer

Das Thema „Leben mit einer Endoprothese“ interessierte mehr als 100 Besucher. Zu der Veranstaltung am 21.10.2015 hatten die Sanitätshaus Altenburg GmbH gemeinsam mit dem EndoProthetikzentrum des Klinikums Altenburger Land geladen. Chefarzt Dr. Dr. med. Schoen und Dr. med. Schulze informierten die Zuhörer über den Verlauf einer Operation und darüber wie sich das Leben im Anschluss gestaltet. Gerade die hohen Sicherheitsstandards, die im Vorfeld der Operation eingehalten werden müssen, sind umfassend von Dr. Dr. med. Schoen dargestellt worden. Für die Patienten bedeutet dies eine optimale Betreuung vom ersten Gespräch bis hin zur Entlassung aus dem Klinikum. Mit Videosequenzen begleitete Dr. Dr. med. Schoen seinen Vortrag und so konnten die Anwesenden u.a. einen Blick hinter die sonst geschlossenen Türen zum OP werfen. Denn wer einen solchen Eingriff vornehmen lässt, befindet sich meist kurz vor der Operation schon in Narkose.
Dr. med. Schulze informierte in seinem Vortrag über das Leben nach der OP. Dabei ist die Zusammenarbeit von Patient mit dem Arzt, Therapeuten und dem Sanitätshaus eine wichtige Basis. Auch wichtige Verhaltensregeln wurden erläutert und begründet. Die Frage nach der sportlicher Betätigung nach einer Endoprothetikoperation stand für einige zur Debatte, konnte aber hinreichend positiv beantwortet werden. Hier heißt die Devise: Bewegung ja, Belastung nein.
Mit abschließenden Fragen an die beiden Referenten endete die Veranstaltung zur größten Zufriedenheit der beiden Veranstalter und des Publikums.